Spinoza in nieuwe Heine-biografie

In de nieuwe Heine biografie die in september uitkwam blijkt nog eens duidelijk dat Spinoza zijn held en voorbeeld was.

Rolf Hosfeld, Heinrich Heine. Die Erfindung des europäischen Intellektuellen. Siedler Verlag, 2014 [Cf. & Amazon]

Hier de laatste alinea van het openingshoofdstuk "Zeitgenosse Heine":

"Er hatte im Übrigen seine eigene Art, den Unterschied zwischen »Kultur« und »Zivilisation« zu sehen, den nicht nur seine Zeitgenossen kurzerhand mit dem Unterschied zwischen Deutschland und Frankreich gleichsetzten. Besonders das Ressentiment und der Tiefsinn galten ihm als verhängnisvolle deutsche Krankheiten. Heine hatte nie die Absicht, sich mit Höhenflügen zu verrechnen. Er war ein moderner Skeptiker in der Tradition Michel de Montaignes. Wie sein großes Vorbild Baruch de Spinoza wollte er eine Welt ohne Chimären, ohne »tiefe«. Und entsprechend eine Dichtung, die leichten Fußes daherkommt und sich in einer offenen und mit all ihren Ambi-valenzen unbestimmten Gegenwart verortet sieht. Eigentlich ist die Beschäftigung mit dein Leben und Werk Heinrich Heines, Deutschlands ersten modern-postmodernen Dichters und größten Lyrikers nach Goethe, immer noch eine Entdeckungsreise voller unerwarteter Überraschungen."

Bespreking in de Frankfurter Rundschau.   Amazon geeft 21x Spinoza.

Reacties

Mij doet het deugd hier Spinoza en Montaigne bijna in een adem (in ieder geval met betrekking tot het gedachtegoed van een persoon) genoemd te zien. Dat heb ik tot nu toe nog nergens zo gelezen of gehoord en dat doet mij wat opschuiven van hardleers romanticus in de richting van aarzelende postmoderne lezer. Misschien eerst maar eens in het werk van Heine neuzen,,, ArisZ